Eine Rad-Kampagne für Buchholz?!

Am 29.05.2017 war Heinrich Strößenreuther zu Gast. Er ist deutschlandweit durch seine spektakulären und zum Teil nicht unumstrittenen Kampagnen rund ums Radfahren sowie die Berliner Initiative „Volksentscheid Fahrrad“ bekannt geworden. Dabei zählt er sich als Unternehmensberater und Interimsmanager eher der intellektuellen bürgerlichen Mitte zugehörig, passt aber dennoch in keine parteipolitische Schublade. Die Wochenzeitung „Die Zeit“ beschrieb ihn daher 2016 als „Verkehrsrebell im schwarzen Anzug“. Wer mehr interessante Dinge über Heinrich erfahren möchte, kann einfach mal nach seinem Namen googeln.

Er stellte uns in seinem Vortrag dar, warum wir an einer massiven Förderung des Radverkehrs nicht vorbeikommen, wenn wir unsere nationalen Klimaschutzziele ernst nehmen, und wie er es mit einem Team von ehrenamtlich engagierten Helfern schaffen will, Berlin per Gesetz zu einer Förderung des Radverkehrs zu verhelfen. In den nächsten sieben Jahren sollen rd. 550 Mio. EUR für die zehn Ziele des Volksentscheids Fahrrad investiert werden. Dazu soll per Volksentscheid ein Rad-Gesetz auf den Weg gebracht werden.

In der Vorbereitung wurden viele aufrüttelnde Aktionen und mobilisierende Kampagnen durchgeführt, um die Notwendigkeit dieses Rad-Gesetzes zu verdeutlichen. Mittlerweile zeichnet sich ab, dass die in Berlin regierende Koalition aus SPD, Die Linke und Bündnis 90/ Die Grünen den Zielen des Volksentscheids folgen wird und diese umzusetzen plant. Mit Campaigning zum Erfolg! Das Beispiel des Berliner Volksentscheids Fahrrad zeigt, wie bürgerschaftliches Engagement sich auszahlen kann.

Was können wir daraus für Buchholz lernen?

Wie können wir hier vor Ort von den Berliner Erfahrungen profitieren? Welche Kampagnen können uns in und für Buchholz beim Radverkehr voranbringen? Das (und vieles mehr) waren die Fragen, mit denen wir uns im Anschluss an den Vortrag beschäftigt haben. Im Rahmen des Abends mit Heinrich konnte wir diese Themen nur anstoßen, aber noch nicht zu Ende denken und diskutieren.  Wir wollen uns daher mit diesen Fragen weiter beschäftigen. Wenn du dich auch für ein besseres Buchholz engagieren möchtest oder einfach nur sicher und entspannt Radfahren willst, komm doch einfach mal zu unseren monatlichen Treffen. Wir freuen uns auf dich und deine Ideen! Bei uns bist du richtig!

Download Vortrag von Heinrich Strößenreuther (50 MB)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*