Film „Bikes vs Cars“

„Ein Film über Straßenverkehr in Städten. In all seiner Vielfalt, von den Radaktivisten in Sao Paulo bis zum Taxifahrer in Kopenhagen. Probleme, Ideen und Lösungen. Fredrik Gertten nimmt uns mit auf eine Reise um die Welt, besucht diese Städte, um ihren Umgang mit dem Thema Radverkehr zu zeigen. Sachlich, frei von Polemik, ohne die ganz einfachen Wahrheiten, die uns von beiden Seiten immer wieder vorgekaut werden. Ein Film, der Platz lässt, sich eine eigene Meinung zu bilden. Ein Film, den deshalb auch viele Autofahrer sehen sollten. Weil er auch zeigt, mit welchen Mitteln Autoverkehr etabliert wurde. Manchmal hilft ein Blick hinter die Kulissen, um Augen zu öffnen“.

Schweden 2015, 91 Min., Sprachen: Englisch, Portugiesisch, Deutsch; Untertitel: Deutsch

Freitag, 20. April 2018, um 19.30 Uhr
Rathauskantine, Rathausplatz 1, Buchholz i. d. Nordheide
Eintritt frei!

BIKES vs CARS – TRAILER – Deutsch from WG Film on Vimeo.

„Bikes vs. Cars zeigt eine globale Krise, über die wir uns längst bewusst sind und über die wir sprechen sollten: Klima, Ressourcenvergeudung sowie ganze Städte, die von Autos ver- einnahmt und verschlungen werden … Ein stets steigendes schmutziges und lautes Verkehrs- chaos. Das Fahrrad ist eine Alternative, um dem entgegenzuwirken, aber die Autoindustrie investiert jährlich Millionen in Lobbyarbeit und Werbung, um ihr Geschäfts zu schützen. In diesem Film kommen Aktivisten und Denker zu Wort, die in diesem Sinne für eine Verbesse- rung insbesondere in den Städten kämpfen“.

LA Times:
„Der Film stellt einen überzeugenden Kampf gegen die einflussreichen Vertreter der Auto-, Öl- und Bauindustrie dar.“

Hot Docs Cinema:
„Kunstvoll gestaltet, wirft „Bikes vs Cars“ einen berührenden und aussagekräftigen Blick darauf, wie man weg von autozentrierten Städten hin zu lebenswerten Städten kommt“.

Indiewire:
„Fredrik Gertten´s „Bikes vs Cars“ ist eine großartige augenöffnende Dokumentation, die aufzeigt wie anstrengend und belastend Autoverkehr in bevölkerungsreichen Städten ist“.

Weitere Informationen zum Film unter www.bikes-vs-cars.com.