Radverkehrskonzept Landkreis Harburg

Am 18.10.2016 wurde in der Kantine des Buchholzer Rathauses das Radverkehrskonzept des Landkreises Harburg vorgestellt. Der Veranstaltung wohnten etwa 40 Zuschauer bei. Positiv zu bewerten ist der Versuch, die Radverkehrsinfrastruktur des Landkreises zu verbessern und an Anschlussstellen zu den Nachbarkreisen arbeiten zu wollen. Herr Dr. Bischoff, Projektleiter des Büros SHP Ingenieure, präsentierte das Ergebnis in einem kurzweiligen Vortrag mit viel Bildmaterial. Zuschauer kritisierten, dass das Augenmerk der Untersuchung der Bewertung der ortsverbindenden Radverkehrsanlagen galt und nicht dem innerstädtischen Verkehr. Sämtliche Wege im Landkreis, vom Gemeindeweg bis hin zu Radwegen entlang von Bundesstraßen, wurden von einem Mitarbeiter in drei Wochen mit einem E-Bike abgefahren und gefilmt. So wurde ein Beschilderungs-, Abstell- und Radwegekataster erstellt und Mängel hinsichtlich der Breite und Beschaffenheit der Wege katalogisiert.

Es entstand der Eindruck, dass das Paket des Auftraggebers dennoch ein wenig zu eng geschnürt war. Zwar wurden Abstellanlagen aufgenommen, die Untersuchung möglicher Standorte für Fahrradstationen war jedoch nicht Teil des Konzeptes. Ebensowenig gab es einen Ausblick auf den Ausbau unbefestigter Wege oder stillgelegter Bahntrassen, um so eine Netzverdichtung zu erzielen und Alternativen zu straßenbegleitenden Radwegen zu schaffen. Das vorhandene Wegenetz wurde hinsichtlich seiner Beschaffenheit und seinem Zweck als positiv beschrieben. Man hat es leider versäumt, die Bürger des Landkreises an dem Konzept online zu beteiligen. So hätten Defizite schon im Vorfeld aus Sicht der Nutzer aufgezeigt werden können. Möglicherweise wurde das Fazit der Befahrung zu optimistisch dargestellt. Und es fehlte ein wenig die Vision und die Zielsetzung, Maßgebliches im Sinne einer nachhaltigen Mobilitätsverlagerung verändern zu wollen.

Download Bericht “Landkreis will sein Radwegenetz verdichten” im Hamburger Abendblatt vom 20.10.2016

Fahrradklimatest 2016

Unter dem Motto “Hat deine Stadt ein Herz fürs Rad?” fragt der ADFC im Zeitraum vom 01.09. bis 30.11.2016 nach der Zufriedenheit der Radfahrer in Deutschland.

Deine Praxiserfahrung ist gefragt:

  • Macht das Radfahren in Buchholz Spaß?
  • Sind die Buchholzer Radwege in einem guten Zustand?
  • Fühlst du dich sicher, wenn du mit dem Rad in Buchholz unterwegs bist?

Bewerte in zehn Minuten die Situation für Radfahrerinnen und Radfahrer in Buchholz und gib so den Verantwortlichen aus Politik und Verwaltung eine wichtige Rückmeldung aus Sicht eines “Alltagsexperten”.

Alles Weitere unter www.fahrradklima-test.de

Stadtradeln war ein grandioser Erfolg

20160923-stadtradeln-2016-ehrung-buchholz-faehrt-radUnser Team “Buchholz fährt Rad” war in diesem Jahr erstmalig bei der Stadtradeln-Aktion in Buchholz dabei. “Von Null auf Hundert”, kann man sagen; denn mit 75 aktiven Stadtradlern stellten wir mit Abstand das teilnehmerstärkste Team und haben als Anerkennung dafür einen Geldpreis in Höhe von 200 EUR von der Stadt Buchholz erhalten. Diesen werden wir für unsere Arbeit als Radinitiative einsetzen. Stadtradeln war ein grandioser Erfolg weiterlesen

THE HUMAN SCALE

20160902 Plakat THE HUMAN SCALE

Jan Gehl (79) ist ein dänischer Architekt und Städteplaner. Er gilt als der Mann hinter dem (Fahrrad-) Boom von Kopenhagen und wird mittlerweile weltweit als Berater für Städteplanung sehr geschätzt. Durch sein Wirken ist Kopenhagen zu einer der lebenswertesten Städte geworden. Sein Ausspruch „Eine Stadt ist lebenswert, wenn sie nicht im Tempo des Automobils, sondern in jenem der Fußgänger und Fahrradfahrer tickt“, beschreibt seinen städteplanerischen Ansatz „Städte für Menschen“ sehr treffend. 2012 wurde ein Film über Jan Gehl und seine visionäre und revolutionäre Arbeit gemacht, der 2013 in die deutschen Kinos kam. Wir zeigen diesen Film am

Freitag, 02.09.2016, um 19:30 Uhr im Sportzentrum von Blau-Weiss Buchholz e.V., Holzweg 6, Buchholz i.d.N.

Ihr seid herzlich eingeladen, euch diesen beeindruckenden Film (ca. 80 Min.) anzusehen. Der Eintritt ist frei. THE HUMAN SCALE weiterlesen

Wahlprüfsteine 2016

In Kooperation mit der ADFC-Ortsgruppe Buchholz haben wir Wahlprüfsteine zum Thema “Förderung des Radverkehrs in Buchholz i.d.N.” erstellt und an alle politischen Parteien versendet, die bei der Kommunalwahl zum Rat der Stadt Buchholz am 11.09.2016 antreten.

Download Musterschreiben “Kommunalwahl 2016 – Wahlprüfsteine zur Förderung des Radverkehrs in Buchholz i.d.N.”

Wir haben uns darüber gefreut, dass fast alle auch geantwortet haben. Nur die Partei DIE LINKE. und die Piratenpartei haben nicht geantwortet. Wir haben dafür Verständnis, da vor wenigen Tagen deren jeweilige Spitzenkandidaten verstorben sind.

Alle Parteien haben sich eine Förderung des Radverkehrs ins Programm geschrieben. Die wesentlichen Motive sind der Klima- und Umweltschutz, die Entlastung des KFZ-Verkehrs und die Gesundheitsförderung. An den Antworten sind dennoch deutliche Unterschiede zu erkennen. Wir stellen die wesentlichen Positionen in alphabetischer Reihenfolge dar. Bitte klick auf die jeweilige Partei, um mehr zu erfahren:

AfD – Stadtverband Buchholz i.d.N.

Buchholzer Liste für Umwelt, Soziales und Nachhaltigkeit

Bündnis 90/Die Grünen – Ortsverband Buchholz i.d.N.

CDU – Ortsverband Buchholz i.d.N.

FDP – Ortsverband Buchholz i.d.N.

SPD – Ortsverein Buchholz i.d.N.

Uwe Schulze (parteiloser Einzelkandidat)

Gratis-Frühstück für Radler

Ab 07:30 Uhr haben wir heute für ca. eine Stunde ein kostenloses Frühstück an alle Radfahrerinnen und Radfahrer verteilt, die über die Canteleubrücke z. B. zur Arbeit, zum Bahnhof, zur Schule oder zum Wochenmarkt gefahren sind. Es gab Kaffee, Tee, Saft, Bananen, Brötchen und Gebäck.  Die Aktion kam sehr gut an.

Wir wollten damit den Radfahrern etwas Gutes tun, aber auch zeigen, dass Radfahren Spaß macht, und gerade die Autofahrer zum Nachdenken darüber bringen, doch mehr Wege mit dem Rad zurückzulegen.

Inspiriert wurden wir von der Aktion “Breakfast on the Bridges” in Portland (Oregon, USA). Dort gibt man schon seit über zehn Jahren einmal pro Monat auf den Brücken Portlands kostenlos Kaffee und Donuts an alle Radler aus.

Guckt euch dazu gerne die ARD-Reportage “Nackt und nachhaltig – Portland ist anders” von Ingo Zamperoni an. Sie zeigt die besondere Lebenskultur in Portland, zu der auch eine spezielle Fahrradkultur gehört. Vorgestellt wird u.a. auch die Aktion “Breakfast on the Bridges”. Sehr sehenswert!

Wir bedanken uns bei der Bäckerei Weiss für die Unterstützung durch Brötchen und Laugenkastanien sowie bei AFC-Frucht für die “Onkel Tuca”-Bananen.

Bericht Nordheide Wochenblatt vom 27.08.2016

Ein Tag im Zeichen des Fahrrads

Am 04.08.2016 luden wir unseren Bürgermeister Jan-Hendrik Röhse sowie die Mitglieder des Stadtrats zu einer gemeinsamen Radtour durch Buchholz ein, um auf einige Missstände im Radverkehr hinzuweisen: z. B. gefährliche Kreuzungsbereiche und Ausfahrten, nicht regelgerechte oder unklare Wegeführungen, unzureichende Beschilderungen, sanierungsbedürftige Untergründe etc. Begleitet wurden wir vom ADFC-Radexperten Harald Spiering aus Dortmund. Mit seiner ortsfremden Sicht konnte er weitere gute Hinweise geben. Die Radtour über rd. elf Kilometer wurde fachlich geführt vom sehr gut vorbereiteten Buchholzer Radverkehrsbeauftragten Michael Mühlbauer. Ein Tag im Zeichen des Fahrrads weiterlesen

Harald Spiering kommt!

Am Donnerstag, 04.08.2016, wird der Radverkehrsexperte Harald Spiering vom Regionalverband Ruhr ab 18 Uhr in der Buchholzer Rathauskantine über “Radschnellwege und Radtourismus – Neue Mobilität trifft Wirtschaftsfaktor” referieren.

EINLADUNG Vortrag Radschnellwege 04.08.2016Harald Spering ist ein im ADFC bundesweit anerkannter Experte für Radtourismus und Radschnellwege. Kein Wunder. Denn er ist maßgeblich an der Planung und Realisierung des leuchtturmprojeks Radschnellweg Ruhr (RS1) beteiligt, der über eine Strecke von rd. 100 Kilometern ab 2020 die Städte Duisburg und Hamm verbinden soll. Ein erstes Teilstück wurde zwischen Essen und Mühlheim bereits eröffnet. Harald Spiering wird daher über seine Erfahrungen insbesondere bei der Realisierung des Radschnellwegs Ruhr berichten.

Ein gut ausgebautes Radwegenetz ist inzwischen zu einem Standortfaktor für eine moderne Metropolregion geworden. Nicht ohne Grund gibt es auch in der Metropolregion Hamburg Diskussionen über eine Ausweitung des Veloroutennetzes über die Stadtgrenzen Hamburgs hinweg in den Landkreis Harburg.

Der Radtourismus in Deutschland boomt und wird zunehmend zu einem ernstzunehmenden Wirtschaftsfaktor.

Als der Stadtradeln-Botschafter am 12.05.2016 durch Buchholz furhr, kommentierte er: “Ihr habt ein großartiges Fahrradland. Macht was draus!”.

Ein ausgebautes Radschnellwege- bzw. Veloroutennetz nützt nicht nur dem Alltagsverkehr, sondern auch dem Radtourismus in der Nordheide.

Kommt und lasst euch von Harald Spierings Ideen und Vorstellungen einfach begeistern.

Der Eintritt zum Vortrag ist frei. Wir freuen uns aber über Spenden.

Städte für Menschen

Der Däne Jan Gehl (79) gilt als einer der renommiertesten Stadtplaner der Welt. Er ist der Mann hinter dem Boom seiner Heimatstadt Kopenhagen. Grund genug, ihn kennen zu lernen und mal nach Buchholz einzuladen. Er hat innerhalb weniger Stunden auf unsere Einladung geantwortet:

Jan_Gehl_web“Dear Peter,
Because I am turning 80 there is a lot of arrangements books, exhibitions, lectures, parties this year so I have no room in my calender (or my head) for further adventures.
Warmest greetings
Yours
Jan Gehl”

Schade, aber verständlich. Er antwortete im Übrigen von seiner privaten E-Mail-Adresse mit seiner privaten Signatur. Absolut sympathisch, dieser Mann.

Es lohnt aber, sich dennoch mit ihm und seinen Gedanken, Ideen und Visionen zu beschäftigen. Im Folgenden findest du einige Möglichkeiten dazu. Darüber hinaus kannst du auch einige seiner Vorträge auf Youtube ansehen.