Schokofahrt #10

Auch die zehnte Schokofahrt stand wieder unter dem Einfluss der Corona-Pandemie. Dieses Mal war es aber wieder möglich, nach Amsterdam zu reisen, um die Bio-Schokolade direkt bei der Manufaktur der Chocolatemakers im Hafen von Amsterdam abzuholen. Nur die gleichzeitige Abholung aller Schokofahrer aus ganz Deutschland war nicht möglich. Die Abholung musste auf mehrere Tage verteilt werden. Wir hatten unseren Slot am 06.10.2021 bekommen. Aber eins nach dem anderen.

Die erhaltenen Bestellungen umfassten rd. 80 Kilogramm Schokolade, die wir auf drei Lastenräder aufteilen mussten. Sabine und Karl-Heinz hatten sich bereit erklärt, die ganze Tour über neun Tage und rd. 900 Kilometer zu absolvieren. Das dritte Rad wurde als Staffel von Lars, Michael und Stefano gefahren.

Tag 1 (02.10.2021) – Etappe von Buchholz bis Groß Ippener (115 km)
Gestartet sind wir am Samstag, dem 02.10.2021. Das Staffel-Lastenrad wurde von Lars, unserem erfahrensten Schokofahrer, gefahren. Er hatte die diesjährige Schokofahrt inkl. der Übernachtungen wieder bestens vorbereitet. Begleitet wurde er von seiner Frau Lotta.

Tag 2 (03.10.2021) – Etappe von Groß Ippener bis Meppen (110 km)
Heute war vom goldenen Oktober nichts zu spüren. Den ganzen Tag Regen, so dass uns in Meppen das Wasser aus den Schuhen lief. Die Stimmung war dennoch gut. Lars und Lotta verabschiedeten sich und fuhren mit der Bahn wieder zurück nach Buchholz. Das Staffel-Lastenrad übernimmt morgen Michael, der mit dem Zug nach Meppen anreiste. Übernachtet wurde heute in der Jugendherberge. Fotos gibt es heute allerdings keine.

Tag 3 (04.10.2021) – Etappe von Meppen bis Terwolde/NL (110 km)
Endlich ist es wieder trocken und schon morgens war in der Ferne der blaue Himmel zu sehen, den wir dann mittags erreichten. Allerdings hatten wir permanenten Gegenwind. Wir hoffen, dass dieser anhält, damit wir auf der Rückfahrt vollbeladen nach Hause gepustet werden.

Tag 4 (05.10.2021) – Etappe von Terwolde nach Amsterdam (110 km)
Heute morgen starteten wir bei der wunderbaren Bed&Breakfast-Unterkunft De Aze und wurden bald von der Sonne verwöhnt. Nach der Mittagspause fing es jedoch wieder an zu regnen. In Apeldoorn erfuhren wir erstmals, was eine gute Radinfrastruktur ist. Zügig, bequem und sicher kamen wir quer durch die Stadt. Später in Amsterdam wurde das von einer grünen Welle für Radfahrer nochmal getoppt.

Tag 5 (06.10.2021) – Ruhetag in Amsterdam
Am heutigen Ruhetag luden wir die Schokolade bei den Chocolatemakers auf und hatten ein wenig Zeit für Sightseeing. Firmenchef Enver nahm sich die Zeit, uns durch die Schokoladenmanufaktur zu führen. Er verstand es, unsere Sabine besonders zu begeistern 😉

Tag 6 (07.10.2021) – Etappe von Amsterdam nach Terwolde (110 km)
Heute ging es vollbeladen auf die erste Etappe zurück nach Buchholz. Wir fuhren dieselbe Strecke wie auf dem Hinweg. So war De Aze in Terwolde wieder unser Ziel. Wir hatten einen herrlichen Tag mit bestem Radwetter.

Tag 7 (08.10.2021) – Etappe von Terwolde/NL nach Meppen (110 km)
Der Tag begann mit Nebel. Die Landschaft war gespenstisch schön. Es war aber kalt und ungemütlich. Erst gegen Mittag setzte sich die Sonne endgültig durch. Für die Schokolade ist so ein Wetter aber wohl nicht schlecht. Im Moor hatte Sabine dann versucht, die Weichen für den Klimaschutz zu stellen. Leider vergeblich.

Tag 8 (09.10.2021) – Etappe von Meppen nach Groß Ippener (110 km)
Das Staffel-Lastenrad wechselte heute wieder den Fahrer. Michael wurde von Stefano abgelöst, der nun die beiden letzten Etappen übernimmt. Allerdings hatten wir wieder Gegenwind, also nichts mit ordentlich Rückenwind auf dem Rückweg. Dafür ging es heute über viele schöne, kleine Straßen.

Tag 9 (10.10.2021) – Schlussetappe von Groß Ippener nach Buchholz (115 km)
Heute ging es schon um 7 Uhr bei nur 2 Grad los. Dafür wurden wir mit einem wunderschönen Sonnenaufgang belohnt und trafen drei Schokofahrer aus Lüneburg (Hans-Joachim, Artus und Eckhardt), die sich auf ihrer Hinfahrt befanden. Mit ihnen waren wir schon zwei Mal gemeinsam unterwegs auf Schokofahrt. Dieses Mal passte es zeitlich und coronabedingt leider nicht. Auf den letzten Kilometern wurden wir von Lars, Lotta und Albert zurück nach Buchholz begleitet. Sie sind uns entgegengefahren. Getroffen haben wir uns im Café Kliemannsland. Um 17 Uhr empfing uns dann Phil vor seinem Unverpacktladen.

Fazit: Es war wieder eine tolle Schokofahrt mit wunderbaren Begegnungen und Erlebnissen. Bitte kauft und genießt ihr nun die Schokolade. Sie gibt es im Unverpacktladen „Buchholz endlich unverpackt“, im Reformhaus Dreyer und im Café Waldperle in Thelstorf. Denkt bitte bei jedem Bissen daran, wie diese Schokolade zu euch gekommen ist. Ein großen Dank an Lars für die Orga und an Sabine, Karl-Heinz, Lars, Michael und Stefano fürs Lastenradeln. Sie haben sich für diese Zeit extra von Job und Familie frei genommen. Die Übernachtungen haben alle aus eigener Tasche bezahlt. Spenden für unser Schokofahrtprojekt leistet gerne auf das Vereinskonto. Siehe hier!

Radiobeitrag auf NDR 1 Niedersachsen (Mitschnitt vom 05.10.2021):

Bericht im Nordheide Wochenblatt vom 13.10.2021

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*