24 Stunden Stadtradeln

Es war wie im letzten Jahr wieder ein voller Erfolg. Phil Gruber von „Buchholz endlich unverpackt“ war sofort mit Begeisterung dabei und hat an seinem Unverpacktladen eine Verpflegungs- und Pausenstation eingerichtet, die nicht nur für die Stadtradler:innen, sondern auch für Zuschauer:innen und Fans mit erfrischenden Getränken, Kaffee, Waffeln und Kuchen aufwartete.

So starteten wir am vergangenen Samstag um 15 Uhr zum zweiten Buchholzer 24-Stunden-STADTRADELN. Am Sonntag kurz vor Ablauf der 24-Stunden-Frist fuhren wir mit allen Teilnehmenden, die Zeit und Lust hatten, eine gemeinsame Abschlussrunde. Eine gelungene Aktion, die allen wieder viel Spaß bereitet hat. 24 Stunden Stadtradeln weiterlesen

KULTUR NIGHT RIDE

Freitagabend war der große Gsella zu Gast und ist mit uns zu einem KULTUR NIGHT RIDE aufgebrochen. Rd. 40 Gäste lauschten auf unserer kleinen Radtour und im Sniers Hus dem Allerbesten aus 60 Jahren Liebe, Durst und Politik.

Alle waren mit einer großen Vorfreude gekommen. Nicht nur für uns, sondern auch für Thomas Gsella war es die erste Veranstaltung dieser Art nach über 15 Monaten Zwangspause. So wurde es ein langer, aber sehr kurzweiliger Abend. Vielen Dank an Thomas Gsella für diese herrlichen Stunden. Es wurden Stimmen laut, die sich mehr solche Veranstaltungen wünschen.

Auf der Heimreise hat uns Thomas Gsella noch ein Gedicht als Dankeschön übersendet: KULTUR NIGHT RIDE weiterlesen

Lastenräder erobern die Stadt – Chancen für gewerbliche Nutzungen

Lastenräder erobern derzeit unsere Städte und gelten als Alleskönner. Vom Kindertransport über den Wocheneinkauf bis hin zum kompletten Umzug, nichts scheint unmöglich. Das zeigen auch die Erfahrungen aus unserem Projekt Heidschnucke – Lastenrad für Buchholz.

Aber gilt das auch im gewerblichen Umfeld? Haben Lastenräder das Potenzial, echte CityChanger zu werden? Darüber sprachen wir beim Buchholzer RADtalk am 24.06.2021 mit unseren Gästen Susanne Wrighton (Cycling Industries Europe, Brüssel), Prof. Dr. Sven Hermann (LogistikLotsen, Bremen), Tina von Lürthe (Inhaberin von Fesche Wäsche, dem Wäschefachgeschäft für Frauen in der Bremer Neustadt) und Christian von Hörsten (Tischlermeister, Buchholz-Trelde). Lastenräder erobern die Stadt – Chancen für gewerbliche Nutzungen weiterlesen

Hamburgs erste Protected Bikelane

Am 23.04.2021 wurde Hamburgs erster Abschnitt einer Protected Bikelane eröffnet. Dieser Abschnitt eines baulich von der Fahrbahn getrennten, geschützten Radfahrstreifens wurde an der Hannoverschen Straße in Hamburg-Harburg im Rahmen der Umsetzung der Veloroute 11 realisiert. Wichtig: Über die Hannoversche Straße soll zukünftig der Radschnellweg Hamburg-Lüneburg und voraussichtlich auch der Radschnellweg Hamburg-Buchholz-Tostedt geführt werden. Unsere beiden Vereinsmitglieder Michael Mühlbauer und Carsten Stein waren an der Planung und Realisierung dieses ersten Abschnittes beteiligt. Weitere Abschnitte sind bereits in Bau befindlich. Also, auch in Hamburg geht nichts ohne Buchholz fährt Rad 😉

Entlang dieser Protected Bikelane konnte man Hamburgs erste befahrbare Fahrradausstellung besichtigen, die mehr als 200 Jahre Hamburger Fahrradgeschichte abbildet. Sie beginnt mit der Erfindung der Draisine, geht weiter über den Altonaer Bicycle-Club von 1869/80 (ABC), den ältesten noch existierenden Fahrradclub der Welt, und endet in Harburg bei der Protected Bikelane. Die Ausstellung kann hier noch einmal nachverfolgt werden: https://fahrrad.hamburg/de/magazin/hamburgs-erste-protected-bikelane/

Kidical Mass gewinnt Deutschen Fahrradpreis

Das Kidical Mass Aktionswochenende „Platz da für die nächste Generation!“ hat den ersten Platz beim Deutschen Fahrradpreis 2021 in der Kategorie Kommunikation gewonnen. Als Teil des breiten Aktionsbündnisses gehört damit auch Buchholz fährt Rad e.V. zu den Gewinnern.

Im September 2020 demonstrierten mehr als 22.000 kleine und große Radfahrende in über 100 Städten in ganz Deutschland und darüber hinaus für fahrrad- und kinderfreundliche Städte. Allein in Buchholz i.d.N. waren wir am 19. September 2020 rd. 150 Teilnehmer:innen (siehe hier). Die Kidical Mass hat die Vision, dass sich Kinder und Jugendliche sicher und selbstständig mit dem Fahrrad bewegen können. Sie gibt den Kindern eine Stimme im Verkehr, zeichnet ein positives Zukunftsbild, vernetzt und mobilisiert Alt und Jung über die Grenzen der Radszene hinaus. Kidical Mass gewinnt Deutschen Fahrradpreis weiterlesen

Eingangstor einer autofokussierten Stadt

Aktuell werden auf Kreisebene die Planungen zum Ausbau der Kreuzung Hamburger Straße/Nordring/Dibberser Straße/Buenser Weg in einen Kreisverkehrsplatz („Kreisel“) politisch beraten. Die Planungen des Landkreises, der für diese Kreisstraße zuständig ist, erweisen sich bedauerlicherweise als wenig fahrradfreundlich. Der Kreisel wurde sehr autofreundlich geplant und so dimensioniert, dass auch noch eine mögliche östliche Umfahrung (vormals „Ostring“ genannt) angeschlossen werden kann. Der Radverkehr spielte bei der Planung offenbar nur eine untergeordnete Rolle. So wird der Kreisel zum Symbolbild, dem Eingangstor einer autofokussierten Stadt. Eingangstor einer autofokussierten Stadt weiterlesen

Schokofahrt #9

Die Schokofahrt musste auch dieses Mal wieder unter Coronabedingungen stattfinden. Eine Einreise nach Holland war weder so einfach möglich noch sinnvoll. Darum wurde die Schokolade von Amsterdam zu einem Hub im Emsland per E-Lieferwagen geliefert und von dort von den Schokofahrer:innen mit Fahrrädern (i.d.R. Lastenräder) abgeholt. Natürlich zu unterschiedlichen Zeiten. Die sonst übliche Gruppenfahrt mit Lüneburgern und Hamburgern war leider ebenfalls nicht möglich. Auch bzgl. der Übernachtungen musste auf machbare Alternativen zurückgegriffen werden. Dennoch haben wir uns nicht abhalten lassen, wieder auf Schokofahrt zu gehen. Schokofahrt #9 weiterlesen

Buchholz räumt auf!

Wahnsinn! Weit über 100 große und kleine Superhelden waren heute unterwegs, um Buchholz ein Stückchen sauberer zu machen. Von Glasflaschen bis hin zu einem Vogelkäfig, einem Fahrrad, einem Schreibtischstuhl und mehreren Autoreifen war alles dabei. Sogar ein Geldschatz wurde gefunden (und der Polizei gemeldet). Unglaublich, womit unsere Mitmenschen die Stadt vermüllen. Etwas schizophren muteten die vielen Hundekotbeutel an. Unfassbar viele lagen überall herum. Warum sammelt man Hundekot in Beuteln ein und wirft diese im Anschluss wieder in die Natur? Das muss man nicht verstehen, oder? Buchholz räumt auf! weiterlesen