Südamerika – Mit dem Fahrrad vom Altiplano bis Patagonien

Unser 2. Vorsitzende Dirk Bürger konnte heute Abend rd. 70 Gäste zum Vortrag von Sabine und Uwe Wüppermann in der Rathauskantine begrüßen. Sabine und Uwe haben uns in zwei kurzweiligen Stunden auf eine abenteuerliche Reise mit dem Fahrrad vom Altiplano in Bolivien bis in den Süden Patagoniens genommen.

Südamerika – Mit dem Fahrrad vom Altiplano bis Patagonien weiterlesen

Unser 100. Mitglied: Florian Oelker

Mit Florian Oelker begrüßten wir noch kurz vor dem Jahreswechsel unser 100. Mitglied. Mit ihm trat die ganze vierköpfige Familie Oelker unserem Verein bei. Wir freuen uns und sagen: „Herzlich willkommen!“ Unser Mitgliederzuwachs zeigt uns, dass wir offenbar mit unseren Aktivitäten und Aktionen zur Förderung der Fahrradkultur in Buchholz auf ein starkes Interesse stoßen. Das macht uns stolz und ist zugleich auch Ansporn, an diesem Ziel zum Schutze unserer Umwelt weiterzuarbeiten. Vor diesem Hintergrund bedanken wir uns recht herzlich für den tollen Brief, den uns Familie Oelker anlässlich dieses Mitglieder-Jubiläums geschrieben hat, um uns ihre persönlichen Beweggründe für die Mitgliedschaft mitzuteilen. Vielen Dank auch dafür, dass wir diesen Brief hier veröffentlichen dürfen: Unser 100. Mitglied: Florian Oelker weiterlesen

Lastenrad-Parkplätze

Lastenräder erobern zunehmend deutsche Städte und erfreulicherweise nun auch Buchholz. Über die städtische E-Bike-Förderung wurden bislang insgesamt rd. 20 Lastenräder gefördert. Darüber hinaus bieten wir über unser Projekt „Heidschnucke – Lastenrad für Buchholz“ mehrere Lastenräder zur kostenfreien Ausleihe an.

Die Nutzung von Lastenrädern erfordert eine angepasste Infrastruktur. Das bezieht sich nicht nur auf die Radwege, sondern auch auf die Abstellmöglichkeiten von Lastenrädern. In anderen Städten werden daher inzwischen gesonderte Abstellplätze für Lastenräder geschaffen. Wir haben die Buchholzer Stadtverwaltung nun aufgefordert, diesem Beispiel zu folgen und im Innenstadtbereich ebenfalls Lastenrad-Parkplätze zu schaffen.

Foto: Lastenrad-Parkplätze in Berlin, Arne Behrensen, cargobike.jetzt

Jahr des Fahrrads

Die Voraussetzungen, das neue Jahr 2020 zu einem Fahrradjahr zu machen, sind derzeit sehr günstig. Nie zuvor standen so viele staatliche Förderprogramme und -mittel für Projekte zur Förderung des Radverkehrs zur Verfügung wie 2020. Wir haben daher unsere Stadtverwaltung aufgefordert, 2020 zum „Jahr des Fahrrads“ zu machen. Allein im Buchholzer „Masterplan Radverkehr“ aus dem Jahre 2014 sind noch etliche Maßnahmenvorschläge beschrieben, die den Radverkehr sicherer und bequemer machen sollen, aber noch nicht umgesetzt wurden. Laut Bericht im Nordheide Wochenblatt vom 04.01.2020 sind die u. a. im Klimapaket zugesagten Bundes-Fördermittel nun zügig von den Kommunen abzurufen, damit sie zur Verfügung stehen. Wer etwas will, findet Wege; wer etwas nicht will, Gründe! Also, auf geht’s, Buchholz!

Radschnellweg Tostedt-Hamburg

Über Radschnellwege soll die Metropolregion mit ihrer Metropole Hamburg erreichbar sein. Daher werden derzeit mehrere mögliche Radschnellwege hinsichtlich ihrer Machbarkeit überprüft. Wir sind stolz und glücklich darüber, dass wir als lokal agierender Verein eingeladen wurden, an den Planungsgruppensitzungen für den Radschnellweg von Tostedt über Buchholz nach Harburg beratend teilzunehmen. Für uns ist Vorstandsmitglied Volker Meisborn dabei, der selbst nahezu täglich von Buchholz aus mit dem Rad nach Hamburg zur Arbeit fährt, täglich ca. 70 Kilometer bei Wind und Wetter. Radschnellweg Tostedt-Hamburg weiterlesen

Radliebe 2019

Lars Felten ist unser diesjährige Preisträger des RADLIEBE Awards, den wir jährlich einer Persönlichkeit verleihen, die in besonderem Maße Radliebe gezeigt hat. Lars ist nicht nur begeisterter Alltagsradfahrer und fährt (fast) täglich mit dem S-Pedelec zur Arbeit nach Hamburg, sondern macht auch gerne längere Radtouren und Radreisen auf seinem Randonneur. Zuletzt war er im September mit einem Freund von Den Haag entlang der Nordseeküste unterwegs. Im April war er bereits mit dem Lastenrad fast 1.000 Kilometer geradelt, um rd. 30 kg feinste Bio-Schokolade aus fair gehandeltem Kakao emissionsfrei von Amsterdam nach Buchholz zu transportieren. Im Mai wurde er als Buchholzer Stadtradeln-Star gefeiert, da er zusammen mit seiner ebenfalls fahrradverrückten Familie in den drei Aktionswochen komplett auf das Auto verzichtete. Im Sommer folgte der nächste Höhepunkt. Lars fuhr in Schweden mit seinem Rennrad die Vätternrundan, das mit 300 Kilometer längste Jedermann-Radrennen der Welt. Die Jury war überzeugt: mehr Radliebe geht nicht! Nach Michael Mühlbauer, der 2018 den ersten RADLIEBE Award erhielt, ist Lars erst der zweite Preisträger dieses jungen Preises.

Bericht im Nordheide Wochenblatt vom 18.12.2019

Bericht auf buchholzconnect.de vom 18.12.2019

Fahr Rad! Die Rückeroberung der Stadt

Die viel beachtete Ausstellung des Deutschen Architekturmuseums Frankfurt a.M. (DAM) ist derzeit in Hamburg im AIT ArchitekturSalon (Bei den Mühren 70) zu sehen (noch bis zum 10.01.2020). Wir habe diese gestern besucht und waren begeistert … oder doch eher neidisch? Der Besuch lohnt sich.

Die Ausstellung zeigt Leuchtturmprojekte für den Radverkehr aus der ganzen Welt. Diese dienen als Beispiel dafür, was man bewegen kann, wenn man den entsprechenden Mut, Willen und Geldgeber hat. Man gerät ins Träumen. Hier einige Beispiele:

Weitere Beispiele:

Tour de Rebel

Jacob Heinze will am 31.10.2019 von Hamburg aus aufbrechen, um mit dem Rad ca. ein Jahr durch Europa zu touren und Vorträge zu halten. Er sympathisiert mit der Bewegung Extinction Rebellion („XR“) und will auf seiner „Tour de Rebel“ die Ziele und Ansätze von XR zu den Menschen in ganz Europa transportieren. Er macht dabei nicht vor Aktionen des zivilen Ungehorsams halt, um auf die Notwendigkeit eines schnellen Umdenkens in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft zur Rettung der Welt hinzuweisen. Auf seiner Pre-Tour war er am Sonntag, dem 20.10.2019, bei uns zu Gast und hat einen tollen Vortrag zum Wachrütteln gehalten. Leider waren rd. 35 Gäste da, die bereits wachgerüttelt waren. Diejenigen, die die Botschaft eigentlich erreichen müsste, waren leider nicht gekommen. Dafür haben sich am Ende einige gefunden, die überlegen, in Buchholz eine Ortsgruppe von XR zu gründen. Wir wünschen Jacob auf seiner „Tour de Rebel“ alles Gute, viele tolle Begegnungen und Eindrücke. Wer ihm dabei folgen will, kann das auf Facebook und Instagram tun. Auch eine Website ist noch geplant.