Start Crowdfunding

Über die Crowdfunding-Plattform der Volksbank Lüneburger Heide eG wollen wir bis Mitte September 2019 insg. 6.000 EUR für unser Projekt „Lastenräder für Buchholz“ einwerben. Die Summe entspricht der Anschaffung eines Lastenrades.

Daher geht bitte auf die folgende Projektseite, registriert euch und gebt an, welche Summe ihr spenden möchtet. Da wir steuerlich als gemeinnützig anerkannt sind, gibt es auf Wunsch auch eine Steuerbescheinigung zur Vorlage beim Finanzamt.

https://vblh.viele-schaffen-mehr.de/lastenrad-fuer-buchholz

Dankenswerterweise unterstützt die Volksbank Lüneburger Heide unser Projekt mit einmalig 600 EUR zum Start des Crowdfundings und weiteren 10 EUR Zuschuss für jede Spende über mindestens 10 EUR pro registrierter Person.

Herzlichen Dank für eure Unterstützung!

ADFC-Radtour mit Dr. Althusmann

Der ADFC hatte uns zu einer Radtour mit dem niedersächsischen Verkehrsminister Dr. Althusmann durch Seevetal eingeladen. Ziel war es, ihm aufzuzeigen, welchen Problemen sich Radfahrer*innen im Alltag ausgesetzt fühlen.

Dr. Althusmann war als einziger Teilnehmer nicht mit eigenem Rad angereist, so dass er auf ein Leihrad angewiesen war. Erste Spekulationen kamen auf, Herr Dr. Althusmann besäße gar kein Fahrrad. „Doch“, bekräftigte er, er habe ein Trekking-Rad, welches er gelegentlich an Wochenenden zu Radtouren mit der Familie nutzen würde. Am Sonntag würde er auch mal mit dem Rad zum Brötchenholen fahren.

Sein Fazit am Ende der einstündigen Radtour war Folgendes: Er hätte viele Eindrücke mitgenommen. Radverkehr hätte für ihn einen großen Stellenwert und er wolle sich mit Nachdruck für eine stärkere Radverkehrsförderung einsetzen, schließlich sei Radfahren das beste Mittel, um weitere Luftverschmutzungen durch CO2 zu vermeiden.

Die Frage unseres Vorsitzenden Peter Eckhoff, welche konkreten Maßnahmen er denn nach den gewonnenen Eindrücken nun in der kommenden Woche angehen wolle, nutzte er, um ganz allgemein einige Punkte zum Besten zu geben, die ihm offenbar Mitarbeiter zuvor auf einen Zettel geschrieben hatten. Leider eher Allgemeinplätze und weniger Konkretes.

Insgesamt blieb bei uns der zweifelnde Eindruck, dass er nicht wirklich glaubwürdig hinter seinen Äußerungen steht. Daher war es gut, dass sowohl der ADFC als auch wir ihm schriftlich unsere Ideen, Anregungen und Forderungen mitgeben konnten. Mal sehen, wie er darauf reagieren wird.

Forderungen des ADFC Kreisverband Harburg e.V.

Unser Schreiben an Herrn Dr. Althusmann vom 22.06.2019

Bericht im Hamburger Abendblatt vom 24.06.2019

„Silberner Pannenflicken“ für Landkreis Harburg

Der Landkreis Harburg gewinnt den „Silbernen Pannenflicken“, eine Auszeichnung, die jährlich von der Initiative Cycleride an besonders fahrradunfreundliche Kommunen vergeben wird. Die Jury begründet es wie folgt: „Die Auszeichnung wird dem Landkreis Harburg für seine vielen benutzungspflichtigen Radwege verliehen, die weder in Beschaffenheit noch Beschilderung den Vorschriften entsprechen“. Siehe hier. „Silberner Pannenflicken“ für Landkreis Harburg weiterlesen

Fahrradprüfungen an den Grundschulen in Gefahr

An einigen Buchholzer Grundschulen ist die Abnahme der Fahrradprüfung in der 3. bzw. 4. Klasse in Gefahr, da es aufgrund der Berufstätigkeit vieler Eltern nicht ausreichend Freiwillige gibt, die als Streckenposten eingesetzt werden können.

Da unser Verein das (sichere) Radfahren in jeglicher Hinsicht unterstützt, suchen wir Personen, die bei Bedarf einspringen können. Dafür sammeln wir die E-Mail-Adressen von Interessierten und schicken die Anfragen der Schule „in die Runde“. Wer dann am angefragten Termin Zeit hat, meldet sich bei uns, und wir stellen den Kontakt zur anfragenden Schule her, so dass weitere Informationen ausgetauscht werden können.

Bei der Fahrradprüfung fahren die Kinder (i.d.R. vormittags zur Schulzeit) eine geübte Strecke und die Streckenposten beobachten, ob sich die Kinder regelkonform im Straßenverkehr verhalten.

Solltest du Interesse an dieser ehrenamtlichen Hilfe haben, schicke uns bitte ein kurze E-Mail an info@buchholz-faehrt-rad.de. Wir nehmen dich dann in den Verteiler auf und melden uns bei dir, wenn eine Anfrage von den Schulen bei uns eingeht. Vielen Dank!

Mit dem Rad quer durch die Anden – von Argentinien nach Perú

Der Rad-Weltenbummler Wolfgang Reiche war nun bereits zum zweiten Mal bei uns, um über seine Radreisen zu berichten. 2017 nahm er uns mit auf seine Weltreise über mehr als vier Jahre und rd. 73.000 Kilometer. Nun berichtete er am 16.05.2019 vor rd. 50 interessierten Gästen mit exotischen Bildern und beeindruckenden Erlebnissen von seiner jüngsten Radfernreise. Mit dem Rad quer durch die Anden – von Argentinien nach Perú weiterlesen

Mit dem Lastenrad auf Wahlkampftour

Die grüne Europawahl-Kandidatin Viola von Cramon kam auf ihrer Wahlkampftour am 07.05.2019 zu dem Vortrag „Neue Mobilität in Europa“ mit der Bahn und ihrem Lastenrad in den Kulturbahnhof nach Holm-Seppensen. Zuvor hatte Sie uns zu einem Gespräch über unser Projektvorhaben „Lastenräder für Buchholz“ eingeladen. Viola hat mit Leila, der Initiative freies Lastenrad Göttingen, vor etwa einen Jahr ein ähnliches Projekt umgesetzt und konnte aus den Erfahrungen berichten und uns noch einige Tipps und Tricks mit auf den Weg geben. Sie wünscht uns alles Gute für einen erfolgreichen Start. Die Buchholzer Grünen haben ihre volle Unterstützung für unser Projekt zugesagt.

Ergänzender Hinweis: Aufgrund des guten Wahlergebnisses der Grünen am 26.05.2019 hat Viola von Cramon den Einzug ins Europäische Parlament geschafft. Wir gratulieren recht herzlich und wünschen viel Erfolg, insbesondere für ihre Aktivitäten zur Vermeidung einer Klimakatastrophe und zur Herbeiführung einer europäischen Verkehrswende.

Die Verkehrswende: ohne Elektrifizierung und ohne Fahrrad wird es nicht gehen

Gestern sprach der Politikwissenschaftler und Mobilitätsforscher Dr. Weert Canzler vor gut 50 Gästen über die politisch einzuleitende Verkehrswende. Er begründete seine These, dass eine effektive Verkehrswende ohne eine Elektrifizierung und ohne das Fahrrad nicht gelänge. Das batterieelektrisch betriebene Fahrzeug hat im Vergleich mit anderen Antriebsarten den geringste Strombedarf und sei diesen daher technologisch überlegen. In der Digitalisierung liegt die Chance, Mobilitätsangebote besser zu vernetzen und den Sharing-Gedanken weiter voranzutreiben.

Am Beispiel der belgischen Stadt Gent erläuterte er, wie es dort innerhalb von nur sechs Jahren gelungen ist, den Fahrradanteil von 22% (2012) auf 35% (2018) zu erhöhen. Dr. Canzler appellierte an die Politik, hier deutlich mutiger voranzugehen. Die Verkehrswende: ohne Elektrifizierung und ohne Fahrrad wird es nicht gehen weiterlesen

Lastenrad-Test: Drei Wochen ohne Auto

Für die drei Stadtradeln-Aktionswochen hatten wir eine junge Familie gesucht, die für diese Zeit bereit ist, den Alltagsverkehr vom Auto auf ein Lastenrad zu verlagern. Gefunden hat sich die vierköpfige Familie unseres Vereinsmitglieds Broer Broers. Zur Familie gehören noch Freundin Melanie und die beiden Söhne Yunus (2,5 Jahre alt) und Henns (5 Monate alt).

Das Lastenrad wurde dankenswerterweise vom Fahrrad Center Harburg zur Verfügung gestellt. Damit die beiden Söhne auch bei Schmuddelwetter gut und sicher transportiert werden können, musste noch ein Regenverdeck und ein Halter für eine Baby-Schale her. Diese konnten zum Glück mit Unterstützung privater Spenden und einem kleinen Zuschuss der Stadt Buchholz i.d.N. noch rechtzeitig vorher beschafft werden. Die Familie wird uns nach den drei Wochen berichten, wie es Ihnen beim Lastenrad-Test ergangen ist.

Bericht „Aktion Stadtradeln ist in Buchholz gestartet“, Hamburger Abendblatt vom 07.05.2019

Bericht „Generationen vereint“, Nordheide Wochenblatt vom 08.05.2019

Verkaufsoffener Fahrradsonntag 2019

Vor etwa einem Jahr kam uns die Idee, an den Stadtmarketingverein Buchholz Marketing e.V. mit der Idee eines verkaufsoffenen Sonntags zum Thema „Fahrrad“ heranzutreten. Wir stießen sofort auf Interesse und offene Ohren. So begannen wir im Herbst mit den ersten Aktivitäten, luden zu Vorbereitungstreffen ein und entwickelten Ideen zur Umsetzung. Am 28.04.2019 war es dann endlich soweit.

Das maßgeblich von uns organisierte Rahmenprogramm, das von 11-17 Uhr in der Breiten Straße, in der Bahnhofstraße und auf dem Peets Hoff stattfand, konnte sich fürs erste Mal wirklich sehen lassen. Das Thema Fahrrad hat viele Menschen in die Buchholzer Innenstadt gelockt. Verkaufsoffener Fahrradsonntag 2019 weiterlesen

Schokofahrt #5

Die #Schokofahrt fand über Ostern bereits zum fünften Mal statt. In diesem Jahr waren wir mit unserem Fahrer Lars das erste Mal dabei. Lars ist in neun Tagen nicht nur 1.000 Kilometer mit dem Lastenrad von Buchholz nach Amsterdam und wieder zurück gefahren, sondern hatte auch noch 30 kg feinste, fair gehandelte Bio-Schokolade mit im Gepäck. Dafür hat ihm das Cycle-team ein Load 75 touring von Riese & Müller zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank! Lars hat auf unserer Facebook-Seite und hier regelmäßig von seiner Tour berichtet (siehe unten).

Aktuelle Info:
Die Schokolade ist im Reformhaus Dreyer und im Aleco Bio-Supermarkt inzwischen leider schon ausverkauft. Sie ist aber noch im Fahrrad Center zu haben.

Bei einer Wiederholung der Schokofahrt im Herbst suchen wir aufgrund der positiven Resonanz und großen Nachfrage weitere Schokofahrer, die mit dem (Lasten-)Rad nach Amsterdam aufbrechen, um von dort diese feine Bio-Schokolade abzuholen. Bei Interesse meldet euch einfach bei uns: info@buchholz-faehrt-rad.de

Bericht Tag 9 – Mittwoch, 24.04.2019
Heute ist Lars nach neun Tagen und knapp 1.000 Kilometern zurück aus Amsterdam gekommen. Er hatte 30 Kilogramm feinste Bio-Schokolade der ChocolateMakers im Gepäck. Auf den letzten 25 Kilometern wurde er von sieben begeisterten Radfahrer*innen aus Buchholz begleitet. Weitere begeisterte Radfahrer*innen haben ihm den gebührenden Empfang bereitet, der ihm für diese wahnsinnige Leistung zusteht. Das Reformhaus Dreyer wurde als erstes beliefert. Dort ist die mitgebrachte Schokolade ab sofort käuflich zu erwerben. Am Samstag folgen der Aleco BioSupermarkt und das Fahrrad Center sowie am 11.05. der Weltladen „La Esperanza“.

Bericht Tag 8 – Dienstag, 23. April 2019
„Was für ein Sturm! Die Lastenräder lassen sich kaum bewegen. Heute mussten wir uns jeden Kilometer erarbeiten. Gerade auf der Strecke von Meppen bis nach Bremen ist es an der Bundesstraße sehr zermürbend. Das schlägt natürlich auch auf die Stimmung. Gerade die schwächeren Fahrer haben aktuell nicht mehr die beste Laune.
Heute Mittag konnten wir die #Schokofahrt im Rahmen der Radwochen in Cloppenburg vor dem Rathaus präsentieren. In der Stadt fehlt es allerdings noch an vernünftiger Fahrrad-Infrastruktur. Dann lieber Radfahren in Buchholz, und das will was heißen!“

Bericht Tag 7 – Ostermontag, 22. April 2019
„Puh, nicht jeder Tag läuft so rund, wie die letzten. Aber keine Sorge, der Schokolade geht’s gut. Wir sind etwas zu spät losgefahren. Erst um 7 Uhr saßen wir auf den Rädern. Anschließend mussten wir feststellen, dass die Fähre über die Ijssel feiertags erst ab 9 Uhr verkehrt. Schönen Dank auch …
Weiter geht die Reise. Nun klackt auch noch mein Rad beim Treten. Aahh! Zum Glück ist ein Fahrradmechaniker dabei und kann schnell helfen: Ich habe den Schlüssel vom Fahrradschloss stecken lassen und habe ihn immer mit dem Fuß berührt.
Heute war es wirklich anstrengend. Der Wind hat uns ganz schön zugesetzt und auf dem Abschnitt des Nordhorn-Almelo-Kanals sind viele Ausflügler unterwegs gewesen. Egal, der Tag ist vorbei.
Nach nunmehr 680 km mit dem R&M Load habe ich die Kette mal gefettet. Das leichte Quietschen ging mir auf die Nerven. Morgen gibt’s Frühstück um 7 Uhr. Mittags werden wir voraussichtlich in Cloppenburg sein und dort zu einem kurzen Pressetermin für die Cloppenburger Radwochen am Rathaus erwartet. Abends schaffen wir es dann noch bis nach Bremen“.

Bericht Tag 6 – Ostersonntag, 21. April 2019
„Was für ein super Start in den Ostersonntag! Die Vorhut mit der Schokolade ist um 13 Uhr am Ziel angekommen, um die Ware zu schützen. Wir wollen die Schokolade bruch- und schmilzfrei abliefern. Und ich kann sagen: Das sieht gut aus! Das Lastenrad wiegt mit der Schokolade und dem Gepäck aktuell etwa 110 kg. Ohne mich! Das Gewicht ist mit dem Rad unerwartet gut zu bewegen. Heute habe ich acht Kartons Schokolade geladen (etwa 65 kg), das Rad selber wiegt etwa 36 kg, dazu kommt noch ein Rucksack. Trotzdem bleibt das Rad wendig und lässt sich ohne aufzuschaukeln auch bis 30 km/h fahren. Damit ist ein Lastenrad nicht nur ökologisch sinnvoll, sondern macht auch noch richtig Spaß! Das Gleiche gilt für die anderen Lastenräder in unserem Team – Bullits und Rad- bzw. Turbolader.
Wobei das Riese & Müller Load wegen des hohen Eigengewicht einen Motor benötigt. Die anderen lassen sich gut ohne Motorunterstützung fahren. Zu unserem Fahrtglück kommt heute noch ein unglaublich netter Gastgeber, der wunderschöne Hütten auf seinem Hof hat und sich um uns kümmert, als wären wir ständig zu Gast. Wunderbar!“

Bericht Tag 5 – Karsamstag, 20. April 2019
„ChocolateMakers wir sind da! Die #Schokofahrt des Nordlink hat die ChocolateMakers erreicht. Keine Panne, keine Probleme. Dafür ein tolles Training, interessante Menschen, eine riesige Menge Spaß und eine Message zum Weitertragen!“

Bericht Tag 4 – Karfreitag, 19. April 2019
„Ein ereignisreicher Tag liegt hinter uns. Nach einem Start in Welsum, haben wir eine Route über Epe gewählt, um einen Bäcker für ein kurzes Frühstück zu finden. Die Menschen, denen wir begegnen sind sehr interessiert an der Geschichte der Schokofahrt. Zur Unterstützung hat uns morgens der Bäcker sogar Kaffee spendiert und einen Osterstollen mitgegeben. Die Gruppe macht Spaß und unser „Senior“ mit 76 Jahren hat die 480 km bis Amsterdam locker mitgehalten. Bewundernswert!
In Amsterdam haben wir abends mit 42 Schokofahrern im Restaurant „Instock“ gegessen. Dort werden Menüs aus geretteten Lebensmittel hergestellt. Das passte natürlich zum Thema und sorgte für einen regen Austausch.
Morgen früh geht’s zu den ChocolateMakers zur Schokoübergabe. Das wird aufregend!“

Bericht Tag 3 – Donnerstag, 18. April 2019
„Heute morgen wieder ein Start bei schönem blauen Himmel. Bis zum Bäcker in 10 km Entfernung fuhren wir noch mit langen Klamotten. Zum Frühstück in der Bäckerei gab es noch einen kleinen Überraschungskuchen für Sofia zum 19. Geburtstag, dann wurde es ernst. 120 km von Helte bis Welsum (NL) standen heute auf dem Programm. Unsere Navigation ist noch überarbeitungswürdig (Karte versus Garmin Hcx versus Smartphone App). Das haben wir heute festgestellt und für morgen geändert. Auch die Geschwindigkeit der Mitradler ist nicht so homogen. Während ich gerne zwischen 30 – 35 km/h fahre, liegen andere bei eher knapp 20 km/h. Aber wichtig ist, dass wir uns immer an den etwas Langsameren orientieren, damit niemand frustriert ist und alle die Fahrt genießen können! Morgen werden wir dann Amsterdam erreichen und am Samstag die Schokolade übernehmen. Die Temperatur wird leider im kritischen Bereich liegen. Um die Schokolade zu schützen, ist morgens ein früher Start notwendig“.

Kurz vor der niederländischen Grenze

Bericht Tag 2 – Mittwoch, 17. April 2019
„Nachdem die Bremer Schokofahrer zu uns gestoßen sind, sind wir nun schon zehn Lastenräder. Der Wind schiebt und die Sonne scheint. Mittagspause in Cloppenburg nach 70 km. Die Hälfte des Tages ist geschafft. Die Strecke entlang der B 213 verlief ereignislos. In den durchfahrenen Ortschaften ist es als Fahrradgruppe insbesondere mit Lastenrädern oft schwierig und zu eng. Mal sehen, wie es weiter geht. Gestern sind wir etwa 120 km gefahren. Heute, von Bremen bis Helte (bei Meppen) waren es dann rd. 140 km. Die Reise mit einem Lastenrad klappt erstaunlich gut. Den Motor nutze ich nur zum Anfahren oder bei Steigungen. Zehn Fahrer, die sich untereinander nicht kennen, sind schon herausfordernd. Aber die Gruppe findet sich prima zusammen und stellt sich aufeinander ein“.

Bericht Tag 1 – Dienstag, 16. April 2019
„Der erste Tag der diesjährigen Schokofahrt ist geschafft. bei bestem Wetter habe ich vier weitere Schokofahrer in Buxtehude getroffen, um bis nach Bremen zu fahren. Schöne Strecken und Schiebewind haben uns über Tarmstedt nach Bremen geführt. In Tarmstedt wurden wir von Peter Eckhoff mit einem großartigen Chili con carne verwöhnt. In Bremen musste ich nochmal die Speichen des Riese&Müller Load nachziehen lassen. Ab morgen geht´s weiter mit weiteren Schokofahrern aus Bremen. So dass wir mit neun Lastenrädern unterwegs sind. ich bin gespannt“.

#Schokofahrt? Was ist das?
2017 brachen ein paar verrückte Studenten aus Münster erstmals nach Amsterdam auf, um fair gehandelte, feinste Bio-Schokolade emissionsfrei mit Lastenrädern nach Münster zu bringen. Mittlerweile nehmen an der halbjährlichen Fahrt etliche Fahrer*innen aus ganz Deutschland und Österreich teil.

Die #Schokofahrt möchte …
… zeigen, dass emissionsfreier Transport möglich ist
… für einen bewussten Genuss werben
… eine geile Radtour sein
… zeigen, was Lastenräder können
… Fahrrad-Initiativen vernetzten
… leckere Schokolade nach Deutschland bringen
… einen Beitrag zum Klimaschutz leisten
… Rad fahren!

Der Kakao wird in der Karibik fair eingekauft und anschließend mit dem Segel-Frachtschiff „Tres Hombres“ emissionsfrei nach Amsterdam gesegelt. Dort wird der Kakao bei den ChocolateMakers zu feinster Bio-Schokolade veredelt. Und schließlich wird die Schokolade per Lastenrad zu den etlichen Verkaufsstellen in ganz Deutschland per Lastenrad gebracht. In Buchholz i.d.N. wird die Schokolade voraussichtlich ab 01.05.2019 im Reformhaus Dreyer, im Aleco BioSupermarkt, im Fahrrad Center sowie beim Weltladen „La Esperanza“ zu erwerben sein.