Alle Beiträge von BfR

Stadtradeln 2017

Unsere Initiative „Buchholz fährt Rad“ wird in diesem Jahr die Organisation des Stadtradelns übernehmen.

In Buchholz wird das Stadtradeln im Zeitraum  vom Samstag, dem 20.05.2017, bis Freitag, dem 09.06.2017, stattfinden. Eine Anmeldung ist voraussichtlich ab März 2017 möglich.

Allgemeine Informationen zum Stadtradeln findest du hier: www.stadtradeln.de Über weitere Details zum Buchholzer Stadtradeln werden wir hier auf unserer Internetseite zu gegebener Zeit berichten (siehe Menü rechts).

Bitte schreibe uns eine E-Mail an stadtradeln@buchholz-faehrt-rad.de,

  • wenn du uns in der Organisation des Stadtradelns mit Rat und Tat oder finanziell unterstützen möchtest,
  • wenn du in den Verteiler für unseren E-Mail-Newsletter aufgenommen werden willst, um nichts zu verpassen,
  • wenn du Fragen zum Stadtradeln hast oder
  • wenn du uns einfach etwas mitzuteilen hast.

Regionalkonferenz in Ludwigslust

Die Metropolregion Hamburg hatte am 30.11.2016 zur diesjährigen Regionalkonferenz nach Ludwigslust eingeladen. Thema war „Nachhaltige Mobilität: klimagerecht – vernetzt – zukunftsfähig“.

Die Buchholzer Stadtbaurätin hatte uns dankenswerterweise über diese Konferenz informiert und unsere Teilnahmemöglichkeit mit der Geschäftsstelle der Metropolregion abgeklärt. Dem Thema gerecht werdend fuhren wir dann zu fünft mit dem Zug von Buchholz nach Ludwigslust. Aus den Reihen unserer Initiative „Buchholz fährt Rad“ waren Peter Eckhoff, Matthias Kurzeck, Carsten Stein, Grit Weiland und Marco Wilke unter den fast 400 Teilnehmern. Darüber hinaus waren noch zwei weitere Teilnehmer aus Buchholz gekommen: Jenny Lorenz, die für die Geschäftsstelle der Metropolregion Hamburg arbeitet, und Peter Loginowski, Stadtplaner, der Frau Grondke als Vertreter der Stadt Buchholz vertrat. Frau Grondke war wegen anderer wichtiger Termine leider verhindert. Regionalkonferenz in Ludwigslust weiterlesen

Radverkehrskonzept Landkreis Harburg

Am 18.10.2016 wurde in der Kantine des Buchholzer Rathauses das Radverkehrskonzept des Landkreises Harburg vorgestellt. Der Veranstaltung wohnten etwa 40 Zuschauer bei. Positiv zu bewerten ist der Versuch, die Radverkehrsinfrastruktur des Landkreises zu verbessern und an Anschlussstellen zu den Nachbarkreisen arbeiten zu wollen. Herr Dr. Bischoff, Projektleiter des Büros SHP Ingenieure, präsentierte das Ergebnis in einem kurzweiligen Vortrag mit viel Bildmaterial. Zuschauer kritisierten, dass das Augenmerk der Untersuchung der Bewertung der ortsverbindenden Radverkehrsanlagen galt und nicht dem innerstädtischen Verkehr. Sämtliche Wege im Landkreis, vom Gemeindeweg bis hin zu Radwegen entlang von Bundesstraßen, wurden von einem Mitarbeiter in drei Wochen mit einem E-Bike abgefahren und gefilmt. So wurde ein Beschilderungs-, Abstell- und Radwegekataster erstellt und Mängel hinsichtlich der Breite und Beschaffenheit der Wege katalogisiert.

Es entstand der Eindruck, dass das Paket des Auftraggebers dennoch ein wenig zu eng geschnürt war. Zwar wurden Abstellanlagen aufgenommen, die Untersuchung möglicher Standorte für Fahrradstationen war jedoch nicht Teil des Konzeptes. Ebensowenig gab es einen Ausblick auf den Ausbau unbefestigter Wege oder stillgelegter Bahntrassen, um so eine Netzverdichtung zu erzielen und Alternativen zu straßenbegleitenden Radwegen zu schaffen. Das vorhandene Wegenetz wurde hinsichtlich seiner Beschaffenheit und seinem Zweck als positiv beschrieben. Man hat es leider versäumt, die Bürger des Landkreises an dem Konzept online zu beteiligen. So hätten Defizite schon im Vorfeld aus Sicht der Nutzer aufgezeigt werden können. Möglicherweise wurde das Fazit der Befahrung zu optimistisch dargestellt. Und es fehlte ein wenig die Vision und die Zielsetzung, Maßgebliches im Sinne einer nachhaltigen Mobilitätsverlagerung verändern zu wollen.

Download Bericht „Landkreis will sein Radwegenetz verdichten“ im Hamburger Abendblatt vom 20.10.2016