Hauptsache Parken!

Unser Vorsitzender Peter Eckhoff besuchte den AGFS-Kongress „Hauptsache Parken!“ am 27.02.2020 in Essen.

„Rund 23 Stunden am Tag blockieren Millionen Kraftfahrzeuge wertvollen öffentlichen Raum, der dringend für Grünareale, Aufenthalt, Nahmobilität und zur Verbesserung des Mikroklimas gebraucht wird. Diesen Raum zugunsten einer durchgrünten, begegnungs- wie bewegungsfördernden Stadt zurückzugewinnen, ist nur mit einer grundlegenden Neuorganisation und Transformation des Parkens möglich“, so das Fazit des Kongresses.

Michael Milde, Leiter der Abteilung Mobilitätsplanung der Stadt Münster, resümierte wie folgt: „Platz ist endlich und kann nur vom Auto kommen. Wir müssen Parken neu denken, sonst wird Verkehrswende nicht gelingen“.

Für uns gehören insbesondere folgende Dinge dazu:

  • Mehr sichere Stellplätze für Fahrräder in der Innenstadt, am Bahnhof und an Bushaltestellen.
  • Besonders ausgewiesene Stellplätze für Lastenräder.
  • Autofahrten in die Innenstadt dürfen nicht durch günstige Parkmöglichkeiten gefördert werden. PKW-Parken muss durch eine Verteuerung und durch eine Verknappung des Angebots unattraktiv werden. Gleichzeitig sind die Angebote des Umweltverbundes (Fuß-, Rad- und Busverkehr) zu verbessern.
  • Die Citylogistik ist neu zu organisieren, z. B. durch den Einsatz von Lastenrädern und spezielle Haltezonen für Kurier- und Paketdienstfahrzeuge.

Habt ihr weitere Ideen? Dann schreibt sie in den Kommentar oder schickt sie uns an info@buchholz-faehrt-rad.de. Vielen Dank!

Bericht zum AGFS-Kongress 2020