Schokofahrt

Schokofahrt, was ist das?
2017 brachen ein paar verrückte Studenten aus Münster erstmals nach Amsterdam auf, um fair gehandelte, feinste Bio-Schokolade emissionsfrei mit (Lasten-)Rädern nach Münster zu bringen. In nur kürzester Zeit hat diese Aktion viele Nachahmer gefunden. So nehmen inzwischen über 200 Fahrer*innen aus ganz Deutschland (und Österreich) an der Schokofahrt teil. Wir waren Ostern 2019 zum ersten Mal dabei und haben 30 Kilogramm Schokolade mit dem Lastenrad nach Buchholz transportiert. Den Bericht unseres ersten Schokofahrers Lars Felten, der für diesen guten Zweck in neun Tagen fast 1.000 Kilometer geradelt ist, könnt ihr hier nachlesen. Die Ware wird bei ausgewählten Partnern verkauft, z. B. im Reformhaus Dreyer, im Aleco Bio-Supermarkt, beim Fahrrad Center und beim Weltladen „La Esperanza“ im Paulus-Haus.

Warum Schokofahrt?
Die Schokofahrt möchte u. a. …

  • zeigen, dass emissionsfreier Warentransport möglich ist.
  • für einen bewussteren Genuss werben.
  • eine geile Radtour sein.
  • zeigen, welches Potenzial in Lastenrädern steckt.
  • Fahrrad-Initiativen vernetzen.
  • leckere Schokolade nach Deutschland bringen.
  • einen Beitrag zum Klimaschutz leisten.

Weitere Infos: www.schokofahrt.de

Der Bio-Kakao
Der bio-zertifizierte Kakao aus der Dominikanischen Republik wird bei der Kooperative Conacado, einer Genossenschaft von rd. 10.000 Kleinbauern, eingekauft. Der Preis liegt je nach Qualität zwischen 3.700 und 5.000 USD je Tonne. Das liegt noch deutlich über dem von Fairtrade empfohlenen Mindestpreis für Bio-Kakao von 2.700 USD.

Weitere Infos: www.conacado.com.do

Die edle Schokolade
Die ChocolateMakers aus Amsterdam verarbeiten nur Zutaten in Bio-Qualität. In ihrer Schokoladenmanufaktur rösten und conchieren sie selbst und nehmen sich dafür die nötige Zeit, um feinste Schokoladen produzieren zu können. Die Produktionsmaschinen arbeiten mit Sonnenenergie. Eine Photovoltaik-Anlage auf dem eigenen Firmendach liefert den Strom direkt an die Maschinen, so dass die Schokolade emissionsfrei produziert werden kann.

Weitere Infos: www.chocolatemakers.nl

Der emissionsfreie Transport
Die Kakaobohnen werden aus der Dominikanischen Republik mit dem Segelschiff Trés Hombres ausschließlich mit der Kraft des Windes bis in den Hafen von Amsterdam gesegelt.

Weitere Infos: www.treshombres.eu

Von Amsterdam aus wird die fertige Schokolade dann per (Lasten-)Rad nach Deutschland und Österreich in die Verkaufsläden transportiert; so auch von uns nach Buchholz in der Nordheide.