Archiv der Kategorie: Radinitiative

Buchholz Light Parade 2018

Am Freitag, dem 14.12.2018, wollen wir unsere Fahrräder mit diversen, bunten Lichtern schmücken (ggf. uns auch) und gemeinsam mit viel Spaß eine kleine Runde von 3-4 Kilometer durch Buchholz cruisen, gaaanz langsam. Wir treffen uns um 18 Uhr auf dem Rathausplatz und werden unsere Tour nach einer guten halben Stunde auf dem Weihnachtsmarkt am Peets Hoff beenden bzw. ausklingen lassen. Die Teilnahme ist kostenlos. Buchholz Light Parade 2018 weiterlesen

Erlöst die Konsumenten!

Gestern kamen knapp über 100 Gäste, um dem sehr unterhaltsamen, aber zugleich sehr ernsthaften Vortrag „Ökoroutine – Damit wir tun, was wir für richtig halten“ von Dr. Michael Kopatz zu lauschen.

Über 80 Prozent der Bundesbürger begrüßen artgerechte Tierhaltung. Doch nur wenige entscheiden sich an der Ladentheke dafür. Ein Grill darf auch mal 800 Euro kosten, darauf liegen nicht selten die Würstchen zum Dumpingpreis. Wir sind es gewohnt, mit solchen Widersprüchen zu leben.

Befragungen zeigen auch, dass sich fast die gesamte Bevölkerung mehr Engagement beim Klimaschutz wünscht, doch geflogen wird so viel wie nie zuvor. Kollektiv wollen wir den Wandel, individuell möchten nur Wenige den Anfang machen. Es ändert sich wenig, weil sich die Menschen benachteiligt fühlen, wenn sie »allein« auf den Flug oder das Auto verzichten oder sich einschränken. Das kann sich ändern, wenn wir das erwünschte Verhalten zur Routine machen. Erlöst die Konsumenten! weiterlesen

Gila Dörp: unser besonderes Mitglied!

Gila Dörp ist in mehrfacher Hinsicht ein besonderes Mitglied für uns:

  • Erstens ist Gila als 50. Mitglied unser Jubiläums-Mitglied.
  • Zweitens ist Gila durch einen Unfall in ihrer Bewegung eingeschränkt und deshalb Dreiradfahrerin. Sie hat dadurch einen ganz anderen, aber wertvollen Blick auf das Radfahren.
  • Drittens ist Gila Grafikerin und hat für uns bislang sämtliche Grafik-Designs kostenlos erstellt, insb. die Veranstaltungsplakate.

Liebe Gila, schön dass wir dich haben.
Herzlichen Dank für deine Unterstützung und Mitgliedschaft.

Vortrag „Freie Fahrt“

Im Zuge des Dieselskandals, des Dauerstaus und der schlechten Luft in den Städten wird immer die E-Mobilität beschworen. Im Reich der Zweiräder ist sie längst Realität, E-Bikes und Pedelecs revolutionieren den innerstädtischen Verkehr. ZEIT-Reporter Ulrich Stock hat sich in ganz Europa umgesehen und erzählte uns am vergangenen Montag in der Aula der Waldschule von ganz unideologischen Lösungen, die Auto- und Radfahrer gleichermaßen beglücken. Es war ein besonderer Abend, eine Mischung aus Lesung und Bildervortrag.

Für diejenigen, die nicht dabei sein konnten: seine Reiseeindrücke hat Ulrich Stock in einem Artikel im ZEIT-Magazin vom 28.06.2018 zum Nachlesen zusammengefasst.

Im „Freunde der ZEIT“-Podcast Warum das Fahrrad das bessere Auto ist (19:36 min.) diskutiert Ulrich Stock mit seinem Kollegen Christof Siemes über seine Erlebnisse.

STADTRADELN 2018 – Buchholz radelt von Rekord zu Rekord

Die Buchholzer radeln von Rekord zu Rekord. In diesem Jahr wollten wir die magische Marke von 1.000 Teilnehmern knacken. Unser Ziel: immer mehr Buchholzer sollen vom Radfahren begeistert werden und dabei für mehr Lebensqualität, Klimaschutz und Radverkehrsförderung in die Pedale treten.

Bei der inzwischen vierten Auflage des Buchholzer STADTRADELNs wurde in dem dreiwöchigen Aktionszeitraum vom 06.05. bis 26.05.2018 mit 1.037 aktiven Radlern ein neuer Teilnehmerrekord aufgestellt (2017: 945 Teilnehmer, 2016: 589 Teilnehmer, 2015: 485 Teilnehmer). Sie legten insgesamt 185.291 km mit dem Fahrrad zurück (2017: 139.488 km, 2016: 98.999 km, 2015: 78.574 km) und vermieden dabei rd. 26,3 t CO2 (2017: 19,8 t, 2016: 14,1 t, 2015: 11,3 t). Dies entspricht der 4,6-fachen Länge des Äquators. STADTRADELN 2018 – Buchholz radelt von Rekord zu Rekord weiterlesen

AG Förderung Radverkehr

Auf Anregung der Buchholzer Liste hat sich zu Jahresbeginn eine Arbeitsgruppe zur Förderung des Radverkehrs in Buchholz gegründet. Die Arbeitsgruppe setzt sich aus Vertretern der Lokalpolitik, der Stadtverwaltung und von Interessenverbänden zusammen. Neben dem ADFC und dem VCD wurden auch wir eingeladen, daran teilzunehmen. Für uns ist unser Vorstandsmitglied Andreas Ziesemer dabei.

Ziel der Arbeitsgruppe war es, die Ziele der Radverkehrsförderung für Buchholz zu definieren und daraus effektive Maßnahmen abzuleiten und zu priorisieren. Die Maßnahmenvorschläge sollen dem Rat der Stadt Buchholz im Herbst zu den Haushaltsberatungen für den Doppelhaushalt 2019/2020 zur Entscheidung vorgelegt werden.

Die wesentlichen Ergebnisse sind Folgende:

  • Fokussierung auf das Wegenetz für den Alltagsverkehr in Richtung Innenstadt (und Bahnhof) sowie in Richtung der beiden Schulzentren
  • Umsetzung des Veloroutenkonzepts zur Schaffung von attraktiven Alternativrouten auf Nebenstrecken zu den Hauptverkehrsstraßen (begleitet durch Öffentlichkeitsarbeit)
  • Verbesserung der Fahrradfreundlichkeit in den Kreuzungs- und Querungsbereichen des Innenstadtrings (Neue Straße, Schützenstraße, Hamburger Straße, Kirchenstraße, Lindenstraße)
  • Temporeduzierung in der Neuen Straße (Tempo30- oder Tempo20-Zone)

Die Arbeitsatmosphäre war sehr sachlich und lösungsorientiert. Ein guter Anfang ist gemacht. Dennoch sind wir gespannt, wie fahrradfreundlich die Buchholzer Politik sich tatsächlich zeigen wird. Wir bleiben dran und werden berichten.

Michael Mühlbauer: 25 Jahre für den Radverkehr in Buchholz

Wenn es in den letzten 25 Jahren um Belange des Radverkehrs ging, war Michael Mühlbauer der erste Ansprechpartner in der Stadtverwaltung. Auch ohne offiziellen Titel war er der Radverkehrsbeauftragte der Stadt Buchholz i.d.N.

Diese Ära ist nun beendet. Denn Michael Mühlbauer wechselte jüngst als Verkehrsplaner zum Bezirksamt Harburg. Anders als in den letzten Jahren in Buchholz will man dort in den nächsten Jahren massiv in den Radverkehr investieren und benötigt entsprechendes Fachpersonal. Dieser Herausforderung möchte sich „Mühle“ zum Ende seines Erwerbslebens noch einmal stellen. Michael Mühlbauer ist aber nicht nur beruflich dem Radverkehr verbunden.

Auch als Privatmensch fährt er fast ausschließlich Fahrrad, macht Radreisen und engagiert sich im ADFC. Die ADFC-Ortgruppe in Buchholz hat er gegründet und als Vorsitzender lange Zeit geleitet. Auch bei der Gründung der ADFC-Ortsgruppe in Winsen war er unterstützend mit seiner Erfahrung aktiv.

Wir sind stolz, einen solch ausgewiesenen Fachmann und Radliebhaber auch in unseren Reihen zu haben. Als Dank für seinen Einsatz haben wir ihn am 12.06.2018, dem 201. Geburtstag des Fahrrads, im Rahmen der Abschlussveranstaltung zum STADTRADELN 2018 entsprechend geehrt.

STADTRADELN-Botschafter zu Gast bei Freunden

STADTRADELN ohne Rainer Fumpfei geht nicht. Das ist klar. Rainer ist nun schon seit sieben Jahren einmal im Jahr auf seiner STADTRADELN-Botschafter-Tour unterwegs, um durch ganz Deutschland mit dem Rad von einer zur nächsten STADTRADELN-Teilnehmerkommune zu radeln. In diesem Jahr ist er am 12.05. in Rheinfelden in der Schweiz gestartet und bis hoch oben in den Norden nach Kiel gefahren. Seine vierwöchige Tour endete dann am 12.06. in Buchholz i.d.N. Welch Ehre für uns. Vielen Dank, Rainer!  STADTRADELN-Botschafter zu Gast bei Freunden weiterlesen

Fahrradergonomie

Weil der Vortrag von Eike Wahlmann über die Ergonomie am Fahrrad im letzten Jahr ein großes Interesse fand, haben wir ihn gebeten, den Vortrag in diesem Jahr nochmals zu halten. Am 25.05.2018 war es dann soweit. Es kamen wieder einige Interessierte, um sich über die ergonomischen Grundlagen auf dem Fahrrad aufklären zu lassen. Denn mit der passenden Einstellung von Lenker und Sattel lassen sich die meisten ergonomischen Fehlstellungen auf dem Rad und damit Nacken-, Rücken- oder Gesäßschmerzen, einschlafende Hände oder Füße vermeiden. Wer solche Probleme hat, sollte sich einmal entsprechend beraten lassen, z. B. von Eike Wahlmann. Weitere Informationen erhaltet ihr auf seiner Internetseite www.ergonomie-am-fahrrad.de.

Wege zur Fahrradstadt

Prof. Dr. Heiner Monheim ist einer der prominentesten Verfechter einer zukunftsfähigen Verkehrswende. Er gilt als Mitgründer des ADFC und VCD. Er war von 1995 bis zu seiner Emeritierung im Jahre 2011 Professor für Angewandte Geographie, Raumentwicklung und Landesplanung an der Universität Trier. Mit viel Leidenschaft und Energie kämpft ich seit vielen Jahren für lebenswertere Städte, einen besseren öffentlichen Verkehr, für eine moderne, innovative Verkehrspolititik und gegen wahnwitzige Großprojekte.  Wege zur Fahrradstadt weiterlesen